Wir hatten die Grenze nach Norwegen passiert und fuhren auf der E14 Richtung E6.

Hier ist die E14 recht bergig, Schilder warnen vor 10% Gefälle und Hinweis auf Kettenpflicht im Winter für LKW und Busse.

Wir hatten die E6 und danach Trondheim erreicht. Der angefahrende Stellplatz "Parking for Campers", auf dem wir schon mehrere Male gestanden hatten, war restlos besetzt. Vor dem Platz warteten noch einige Wohnmobile. Wir fuhren daher auf der E14 einige Kilometer zurück bis zu der Ortschaft Vikhammer. Auf dem Campingplatz (CP)  "Vikhammer Camping" fanden wir einen Platz.

Link zum CP:   https://www.mt-campingplatzenorwegen.de/regionen/campingplatze-in-sor-trondelag/campingplatze-in-vikhammer/vikhammer-camping-trondheim?gclid=EAIaIQobChMI9ZLa1d_d8gIVC9xRCh2ZzAzMEAAYASAAEgJlk_D_BwE

Die Reception befindet sich im angrenzenden Motel, der Platz soll ganzjährig geöffnet sein.

Ent/Versorgung vorhanden.

Eine Busverbindung beseht nach Trondheim, wir hatten aber unser privates Taxi durch Gerrit.

Am nächsten Tag holte uns Gerrit zu einer Besichtigungstor mit dem PKW rund um Trondheim ab.

Hier der Eingang zum CP/Motel:

Mit einer Fähre über den Trondheim-Fjord.

Auch hier war die Grasernte abgeschlossen.

Nach der Fährüberfahrt fuhren wir auf der 718 nach Hysnes fort, ein ehemaliges Fort.

Alle Schiffe, die in den Trondheimfjord nach Trondheim fahren wollten, mussten hier vorbeikommen. Das Fort war auch an Kämpfen im WK II beteiligt.

(Habe in Wikipedia in deutscher Sprache leider nichts gefunden)

Hier 2 Links:

https://www.forsvarsbygg.no/no/verneplaner/landsverneplan-for-forsvaret/trondelag/hysnes/

http://www.reuber-norwegen.de/SoerTroendelag/BilderTab_SoerTroendelagRissaHysnes.html

Blick über die Fjord Einfahrt.

Wir fuhren im Küstenbereich weiter auf kleinen Straßen (715, 718)

Im Bereich Steinsdalen.

Wir kamen am "Nordmelansfossen" vorbei.

Siehe Link:   https://mapcarta.com/de/30466012

Eine Fischtreppe.  Leider hat die Aufnahme von "springenden Fischen" nicht geklappt.

Durchs Land auf der 715.

"Ruheplatz" an der 715.

Weiter ging die Fahrt auf der 17, nach Steinkjer, wo es Abendessen gab.

Später trafen wir auf die altbekannte E6.

Abends erreichten wir wieder Trondheim und unseren CP.

Am nächsten Tag wurde die Besichtigungstour rund um Trondheim fortgesetzt. Erstes Ziel war die alte Festung Steinvikholmen.

Der Bau der Festung wurde vom letzten Erzbischof Norwegens Olav Engelbrektsson von Nidaros 1525 begonnen.

Auf Link zu dieser HP werden die Einzelheiten zur Festung erklärt.:   https://www.dewiki.de/Lexikon/Steinvikholmen

 

Steinvikholmen

Steinvikholmen liegt etwa 45 Km von Trondheim entfernt. Man fährt längs des Trondheimfords auf der E6,

biegt dann ca. einen Kilometer hinter dem kleinen Ort Skatval nach rechts (ausgeschildert)  auf kleine Straßen

(Alstadvegen und Floanvegen) ab, im kleinen Ort Starvik Gartsutsalk (ausgeschildert)  rechts abbiegen, über eine schmale Gasse erreicht man den Parkplatz vor der Festung.

Die Steinvikholmenfestung gehört heute einem Altertumsverein. Am Parkplatz können Eintrittskarten für eine Führung durch die Anlage erworben werden.

Der Parkplatz an der Festung-

Hier gab's die Karten zur Führung.

Steg zur Festung.

 

"Inselbewohner"

Eine Mitarbeiterin des Vereins erklärt die Anlage.

Das Wappen des Bischoffs.

Nach dem Besuch von Steinvikholmen fuhren wir durch eine landwirtschaftlich geprägte Gegend weiter.

Nach dem Besuch von Steinvikholmen fuhren wir ca. 30 Km weiter über kleine Straßen (FV 36 und Fv 752)  zur Festung Hegra, die in der Nähe von Stjordal liegt.

Siehe Link zu den Web-Seiten::    https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g2559767-d3529414-Reviews-Hegra_Festning-Stjordal_Stjordal_Municipality_Nord_Trondelag_Central_Norway.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Hegra_Fortress

Tal in Richtung Schweden.

 

In der Festung.

Es ist auch ein kleines Museum angegliedert, dort sind auch Kaffee und Kuchen zu kaufen.

Modell der Festung.

Nach dem Besuch fuhren wir zurück nach Trondheim.

In Trondheim besuchten wir das Freilichtmuseum Sverresborg.

Hier ein Link:   https://www.schwarzaufweiss.de/norwegen/trondheim-reisefuehrer/freilichtmuseum-sverresborg.htm

Hier sind allerlei historische Gebäude mit Einrichtung aus dem Trondheimer Bereich zu besichtigen.

Eine Postzentrale aus früheren Jahren in Norwegen.

Hier wird das Klöppeln zur Herstellung von Spitze und Bordüre gezeigt.

Siehe Link zu Wikipedia:    https://de.wikipedia.org/wiki/Kl%C3%B6ppeln

 

Nach dem Besuch im Museum fuhren wir zum Abendessen im Turmrestaurant im Fernmeldeturm.

Blick von oben.

Nach dem Essen fuhren wir zu Gerrit's Wohnung.

Unterwegs sahen wir einen der Straßenbahn ähnlichen Bussen, die teilweise in Trondheim eingesetzt werden.

Bei Gerrit in seiner Wohnung.

Danach fuhr uns Gerrit zum CP und wir verabschiedeten uns bis zum nächsten Treffen.

 

 

Fortsetzung des Reiseberichts mit Skandinavien 2021 Teil6 - nächste Seite.